Ansicht eines Gemüstestands auf einem Trödelmarkt vom Veranstalter Höfges Veranstaltungspool GmbHgrüner Button "JETZT BUCHEN"

FRAGEN?
RUFEN SIE UNS AN!

Flohmarkt organisieren – Checkliste und wertvolle Experten-Tipps

Wenn Sie eigene Waren auf dem Flohmarkt verkaufen wollen, sollten Sie im Vorfeld und am Verkaufstag einige organisatorische Punkte beachten. Wir von der Höfges Veranstaltungspool GmbH geben Ihnen hierfür einige Tipps mit auf den Weg, mit denen Sie einen möglichst erfolgreichen Flohmarktstand organisieren.

Informieren Sie sich über Ihre Artikel

Da Ihre Waren im Mittelpunkt Ihres Flohmarktstandes stehen, sollten Sie sich im Voraus umfassende Gedanken zu den angebotenen Objekten machen. Dazu gehört an erster Stelle die Frage, was Sie überhaupt verkaufen möchten und was sich davon auch verkaufen lässt. Sortieren Sie Ihren Trödel sorgfältig aus und achten Sie auf einen guten und gepflegten Zustand. Recherchieren Sie dann die Nachfrage Ihrer Artikel und informieren Sie sich über deren Wert. Nur so können Sie einschätzen, ob sich der Verkauf lohnt und ob ein Flohmarkt der richtige Ort für den Verkauf ist.

Schließlich profitieren Sie im direkten Verkaufsgespräch, wenn Sie über Ihre Waren auf Nachfrage hin genaue Angaben machen können und eine angemessene Verhandlungsbasis schaffen. Um sich Anhaltspunkte für einen Verkaufspreis zu holen, können Sie selbst Flohmärkte besuchen oder auf einschlägigen Online-Seiten ähnliche Artikel vergleichen.

Wählen Sie einen geeigneten Termin

Bei der Terminwahl für Ihren Flohmarkt sollten Sie darauf achten, dass zu diesem Zeitpunkt keine weiteren lokalen Veranstaltungen stattfinden, die potenzielle Kunden von einem Flohmarktbesuch abhalten könnten. Folgende Termine eignen sich besonders für einen Flohmarkt:

  • Wochenendtermine
  • Termine außerhalb der Ferienzeit
  • Monatsanfang

Am lukrativsten ist das erste Wochenende im Monat, da Besucher am Monatsanfang in der Regel am meisten ausgeben. Damit Ihnen insgesamt genug Zeit zur Organisation des Flohmarkts bleibt, sollten Sie den Tag bereits mindestens zwei bis drei Monate im Voraus festlegen.

Entscheiden Sie sich für einen passenden Flohmarkt

Der Ort und die Art des Flohmarkts sollten immer zu Ihnen und Ihren Waren passen. Hierfür gibt es Flohmärkte mit einem bestimmten Thema oder Motto, die besondere Zielgruppen ansprechen. Nicht zuletzt unterscheiden sich die einzelnen Flohmärkte je nach Veranstalter in ihrer Organisation. Lassen Sie sich beispielsweise nicht von geringen Eintrittsgebühren für Besucher abschrecken. Besucher sind in diesem Fall oftmals spendabler und offener für einen Kauf, da Sie schon bereit waren Eintritt zu zahlen.

Halten Sie Ordnung an Ihrem Stand

Ein überfüllter Stand wirkt unübersichtlich und unordentlich. Das macht es den Besuchern schwer, einen Durchblick zu bekommen und sich auf einen einzelnen Artikel zu konzentrieren. Präsentieren Sie daher nicht Ihr komplettes Sortiment, sondern legen Sie neue Artikel nach, wenn es Platz durch Verkäufe gibt. Sie sollten jedoch von allen Kategorien, die Sie verkaufen, ein paar Exemplare auslegen. Zeigen Besucher daran Interesse, können Sie dann auf weitere Angebote hinweisen.

Halten Sie Tüten und Wechselgeld bereit

Wie in einem Ladengeschäft möchten die Kunden die Waren ungern einfach in der Hand nach Hause tragen. Wenn Sie ihnen Tüten anbieten, erleichtern Sie den Käufern den Transport – und motivieren im besten Fall dazu, mehr beziehungsweise größere und schwerere Gegenstände zu kaufen.

Ebenso wichtig ist, dass Sie vorausschauend genug Wechselgeld organisieren. Insgesamt sollten Sie jedoch keine zu krummen Preise verlangen, da das Kleingeld nicht nur Sie, sondern auch die Käufer vor eine Hürde stellt.

Seien Sie ein zuvorkommender Verkäufer

Am Verkaufstag selbst sollten Sie Geduld mitbringen und sich Ihren Kunden gegenüber immer zuvorkommend verhalten. Werfen Sie Besuchern ein Lächeln zu und grüßen Sie diese höflich. Mustern Sie sie jedoch nicht beim Stöbern, da sie sich sonst beobachtet und unter Druck gesetzt fühlen. Beantworten Sie alle Fragen freundlich und geben Sie zudem Tipps zu den Artikeln. Das Anprobieren oder Testen Ihrer Ware sollten Sie grundsätzlich gestatten. Organisieren Sie hierzu im Vorfeld bei Bedarf Stromanschlüsse und Umkleidekabinen.