Ansicht eines Flohmarkt-Standes auf einem Trödelmarkt in NRW vom Veranstalter Höfges Veranstaltungspool GmbHgrüner Button "JETZT BUCHEN"

TRÖDELMÄRKTE
IN NRW

Flohmarkt-Checkliste: So erkennen Sie, ob Ihr Trödel wertvoll ist

Sie haben etwas auf dem Dachboden gefunden, wissen jedoch nicht, wie hoch Sie den Preis auf dem nächsten Flohmarkt ansetzen sollen? Damit Sie Ihre Ware nicht unter Wert verkaufen, haben wir von der Höfges Veranstaltungspool GmbH zusammengefasst, wie Sie wertvollen Trödel erkennen können.

Welche Faktoren bestimmen den Wert?

Solange es einen Abnehmer gibt, können Sie jeden Trödel verkaufen. Wie viel Sie letztlich verdienen, hängt immer von Angebot und Nachfrage ab. Einen grundsätzlich hohen Wert haben Edelmetalle und Edelsteine. Auch alte Möbel, die aus hochwertigem Holz wie Kirschbaum angefertigt wurden, können einen hohen Umsatz erzielen. An diesen Faktoren erkennen Sie, ob Ihre Antiquitäten wertvoll sind:

  • Hohe Nachfrage
  • Populäre Marken, wie zum Beispiel Steiff Stofftiere
  • Hoher Seltenheitsgrad, zum Beispiel limitierte Editionen und Unikate
  • Originalverpackung
  • Zubehör ist vorhanden (Anleitung, Beipackzettel)
  • Autogramme und Widmungen eines Kunstschaffenden
  • Sehr guter Zustand
  • Alter

Es wird häufig angenommen, dass Münzen aus anderen Ländern, DDR- und Mark-Münzen, sowie Briefmarken einen hohen Wert hätten. Dies gilt jedoch nur für seltene Ausnahmen, wie Sonderprägungen. Dasselbe gilt für Kleidungsstücke. Funktionsuntüchtige oder stark verbrauchte Gegenstände lassen sich ebenfalls nur noch selten verkaufen. Die Ausnahme sind Teile von beschädigten Elektrogeräten, wie einem Laptop.

Wie sie wertvolle antike Möbel erkennen können

Da erst ab 1840 Kreissägen eingesetzt wurden, haben antike Möbel nur sehr selten scharfe Ecken und Kanten. Diese sollten stattdessen weich, glatt und ungleichmäßig sein. Das Möbelstück muss zudem mindestens zu 80 Prozent aus dem Original bestehen. Sind Teile des Objekts umgebaut oder zusammengesetzt worden, senkt dies den Wert erheblich. Anhand der verwendeten Hölzern können Sie Möbel den verschiedenen Stilepochen zuordnen. So wurde in der Biedermeier-Zeit bevorzugt Kirschholz verwendet, während Barockmöbel häufig aus hochwertigen Hölzern wie Rosenholz oder Nussbaum bestehen.

Ist das Kunst oder kann das weg?

Reproduktionen wie Kunstdrucke bringen Ihnen viel weniger ein als Gemälde. Wenn Sie Pinselstriche auf der Oberfläche der Leinwand fühlen können, handelt es sich um ein Gemälde. Dessen Wert wird durch Signaturen des Künstlers angehoben. Skulpturen, welche gestempelt oder signiert wurden, können je nach Künstler ebenso wertvoll sein.

Wie erkennen Sie wertvollen historischen Schmuck?

Da zu damaligen Zeiten nur hochwertige Materialien verwendet wurden, unterscheidet sich antiker Schmuck stark von heutiger Massenware. Historischer Schmuck ist immer zu 100 Prozent von Hand gefertigt. Es ist von Vorteil, wenn Ihr Schmuckstück einen eindeutigen Prägestempel besitzt. Dieser kann Auskunft über den Feingehalt geben. Wertvolle Edelsteine erkennen Sie daran, dass sie passgenau in das Schmuckstück integriert wurden. Ob es sich um ein Imitat oder eine Fälschung des Edelsteins handelt, kann Ihnen jedoch nur ein Fachmann sagen.

Ist altes Geschirr wertvoll?

Es kommt darauf an, ob das Geschirr aus Porzellan oder aus billigem Keramik wie Tonerde besteht. Den Unterschied erkennen Sie an der Lichtdurchlässigkeit: Geschirr aus Porzellan ist etwas lichtdurchlässig, das aus Tonerde hingegen nicht. Wenn ein Markenzeichen des Künstlers vorhanden ist, lässt sich die ungefähre Zeit, aus der das Porzellan stammt, besser bestimmen.